Gesundheit

Gesundheit, Vorsorge, Medizin und Internet

Wer über Krankheiten, sowie der Vorsorge und Behandlungsmethoden mit Medikamenten usw. etwas erfahren möchte, wird im Internet schnell fündig. Nur welche medizinische Ratgeber sind brauchbar und welche nicht? Bei rund 41 Millionen Anfragen über die Suchmaschinen pro Jahr geht es um das Thema Gesundheit und Medizin. Hunderte Internetseiten mit medizinischen Themen, wie unter anderem auch hier auf Shop-Profi24, gibt es allein in Deutschland.

Für Ihre Gesundheit

Ein riesen Informationspool, zugleich ein großer Markt, wobei unter anderem auch Medikamente und Behandlungen angeboten werden die zur Genesung nichts beitragen oder im schlimmsten Fall negativ beeinflussen. Dafür kann das Internet allerdings nicht alleine verantwortlich gemacht werden, selbst Apotheken und Drogerien verkaufen Präparate, die unwirksam sind. Zudem sehen wir diese Präparate, täglich vor den 20 Uhr Nachrichten in den Werbespots auf den regionalen Sendern. Mit einem beachtlichen Anteil an Zuschauer der älteren Generation werden viele unnötige Mittelchen beworben.

Im Internet zweimal hinschauen

Bei den genannten Präparaten in Apotheken und TV-Werbung ist es eher unwahrscheinlich gefährliche Medikamente angepriesen zu bekommen, da diese frei verkäuflich und nicht rezeptpflichtig sind. Über das Internet und diversen Spammails besteht allerdings die Gefahr, Medizin zu bekommen, die negative Folgen für Ihre Gesundheit haben können.

Ein Blick in das Impressum des jeweiligen medizinischen Ratgebers oder der Onlineapotheke ist unerlässlich. Entsprechen diese nicht dem Telemediengesetz (TMG), sollten Sie diese Seite wieder verlassen. Ratschläge und Tipps in Onlineforen, die häufig genutzt werden und durchaus nützlich sein können, sollten dennoch zuerst geprüft werden, bevor der Tipp gleich in die Tat umgesetzt wird.

Wie das Internet gesundheitlich genutzt werden kann

Kopf- Hals- oder Bauchschmerzen, Husten, Frösteln usw., so oder ähnlich können die Suchanfragen über Google sein, um die Ursache und eventuell Genesungsvorschläge für seine Beschwerden zu finden. Das Internet kann durchaus viele nützliche Hinweise geben, jedoch keine Diagnose durch eine ärztliche Untersuchung ersetzen.

Gesammelte Informationen im Internet sind zudem hilfreich beim Arzttermin, um auf seine Beschwerden hinzuweisen und gezielte Fragen zu stellen. Wenn die Diagnose vom Arzt bekannt ist, ist es auch hilfreich, nachträglich in Ruhe über sein Krankheitsbild weitere Informationen im Internet einzuholen. Zudem spricht nichts dagegen, Medikamente, die bekannt sind und regelmäßig genutzt werden, sich über das Internet billiger, als in der örtlichen Apotheke oder Drogerie zu besorgen.

Rund um Ihre Gesundheit

Medizinische Ratgeber, die von der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen gecheckt und empfohlen wurden:


Fazit - Gesundheit aus dem Internet

Informationen und Tipps aus dem Internet können nützlich, jedoch auch irreführend sein und dadurch missverstanden werden. Deshalb sollten Sie sich nicht allein nur auf das Internet verlassen. Bei Zweifel oder schwerwiegenden Problemen ist es ratsamer sich Zeit für einen Arzttermin zu nehmen.

Weitere Informationen vom Ratgeber Gesundheit:
Medikamente
Psychische Probleme

 
 
Lob und Kritik:
Entscheiderclub

Ich habe die ersten 10 Euro schon verdient. Hätte nie gedacht das es so einfach ist und man auch wirklich was bekommt. ...

... mehr
Rezensionen:
Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit allen Besuchern.
Kunden Rezensionen (20)
 
Wir stellen vor:
Luxury-Box-Abo

Die Luxury Box verwöhnt und überrascht Frauen mit hochwertigen und luxuriösen Kosmetik-Produkten von ausgewöhlten Marken. ...

... mehr
Newsletter für:
 Shop-Aktionen
 Produktempfehlungen
 Top-Angebote
 Neuheiten Shoppingtour
 Neuheiten Gutscheine
 Neuheiten Interessantes

E-Mail-Adresse eintragen / austragen

   
 
Besuchen Sie uns auf:
Die gute Tat:
Ärzte ohne Grenzen
In Ländern, in denen durch Konflikte, Epidemien oder natürliche Katastrophen das Überleben von Menschen gefährdet ist hilft "Ärzte ohne Grenzen". Auch sorgen Sie für Nahrungsmittel, Trinkwasser, Unterkünfte und Hilfsmittel.
Weiteres und Spendenlisten